Thalia.de

Neuigkeiten

23.06.2015

„20 Sekunden Buch“: Thalia gewinnt Deutschen Preis für Onlinekommunikation ...mehr


28.05.2015

Ausbildungsmesse Hagen – Thalia ist dabei. ...mehr


27.05.2015

Auf die Plätze, fertig, los... Thalia läuft! ...mehr


Alle Neuigkeiten

Tradition und Zukunft:

Die Unternehmensgeschichte von Thalia

1919 - Die Geburtsstunde der Muse

Die Geschichte der Thalia-Gruppe beginnt 1919 mit der Gründung einer kleinen Buchhandlung in Hamburg. Aus dem Zusammenschluss verschiedener Unternehmen sowie der Eröffnung neuer Läden entsteht im Laufe der Jahre die heutige Thalia-Gruppe. Heute vereinen unsere knapp 300 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz das Beste vieler Welten. Entdecken Sie hier unsere Firmengeschichte…

1931 - Der Beginn des Familienunternehmens

Der 27-jährige Buchhändler Erich Könnecke wagt den Schritt in die Selbstständigkeit und erwirbt die vom Konkurs bedrohte Thalia-Buchhandlung.

1933-1945 - Schwierige Bedingungen im Dritten Reich

Die Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahr 1933 hat massive Auswirkungen auf die Literaturszene und den Buchhandel. Viele Buchhändler, so auch Thalia, halten sich mit Leihbüchereien über Wasser. Im Jahr 1938 verlangt die NSDAP Rechenschaft darüber, warum bei Thalia immer noch Titel von Emigranten und jüdischen Autoren zu finden seien.

1945 - Neubeginn und Wiederaufbau

Der Neuanfang nach Kriegsende wird dank der Erteilung einer Lizenz der Alliierten bereits am 16. August 1945 möglich. Die Buchhandlung wächst stetig und Fachbücher werden zum zweiten Standbein.

1960 - Treffpunkt für Literaten

Die 1960er-Jahre sind die Jahre des wirtschaftlichen Aufschwungs und der Beginn der traditionsreichen literarischen Veranstaltungen bei Thalia.

1965-1974 Thalia wird Hamburger Größe

Jürgen Könnecke wird Mitinhaber des Familienunternehmens. 1974 existieren bereits acht Buchhandlungen in Hamburg. Es folgt der Kauf der Fachbuchhandlung Boysen & Maasch.

1979 - Douglas wird Partner des Buchhandels

Die Douglas Holding erkennt die Potenziale des Buchhandels und beteiligt sich mehrheitlich an der Buchgruppe Montanus Aktuell.

1984 - Literatur im Großformat

Thalia geht neue Wege und eröffnet an der Großen Bleichen in Hamburg eine Buchhandlung mit einer Verkaufsfläche von 2.000 Quadratmetern. Diese Eröffnung markiert die Geburtsstunde der großen Buchhäuser in Deutschland.

1988 - Erwerb der Phönix Universitätsbuchhandlung

Die Douglas Holding erwirbt die 1946 gegründete Bielefelder Phönix Universitätsbuchhandlung.

1991 - Mehr Raum für Bücherfreunde

Thalia eröffnet in der Hamburger Spitaler Straße ein zweites Buchhaus mit 2.400 Quadratmetern in bester Innenstadtlage. Es wird schnell ein Publikumsmagnet.



1994 - Die Phönix-Montanus-Gruppe

Phönix und Montanus schließen sich mit ihren 46 Filialen zur Phönix-Montanus GmbH unter dem Dach der Douglas Holding AG, Hagen, zusammen. 1995 tritt Michael Busch als Geschäftsführer ein.



1996 - Phönix-Montanus auf Erfolgskurs

Die Buchgruppe Phönix-Montanus setzt verstärkt auf großflächige Buchhandlungen und erwirbt die Herder Buchhandlungen in Münster, Freiburg und Würzburg.

1997 - Über die Grenzen Hamburgs hinaus

Von Bremen bis Berlin: Thalia wächst und eröffnet Buchhandlungen im gesamten nord- und ostdeutschen Raum.

1999 - Start ins Internet

Die Douglas-Gruppe beteiligt sich am Online-Buchhändler buch.de.

2000 - Willkommen in der Schweiz

Die Phönix-Gruppe erwirbt die Schweizer Buchhandlungen Jäggi (Basel) und Stauffacher (Bern) und sichert sich damit die Marktführerschaft in der Schweiz.

2001 - Gründung der Thalia Holding

Die Thalia-Buchhandlungen (Hamburg) und die Hagener Buchhandelsgruppe Phönix-Montanus schließen sich zusammen. Unter dem Dach der neuen Thalia Holding GmbH mit Sitz in Hamburg entsteht das größte Buchhandelsunternehmen im deutschsprachigen Raum. Die neue Buchgruppe nimmt den einheitlichen Markennamen Thalia an.

Der deutsche Online-Buchhändler buch.de erwirbt das Schweizer Unternehmen buch.ch.

2002 - Auftakt in Österreich

23 Amadeus-Buchhandlungen in Österreich werden Teil der Thalia-Gruppe. Auch hier ist das Unternehmen fortan Marktführer.

buch.de erwirbt die Online-Buchhandlung BOL.

2003 - Weitere Traditionshäuser stoßen zu Thalia

Thalia beteiligt sich an der Walliser ZAP AG und stärkt damit ihre Papeteriekompetenz in der Schweiz.

Die Buchhandelsgruppe Palm & Enke und Mencke & Blaesing in Erlangen sowie die Jenaer Universitätsbuchhandlung gehören jetzt zu Thalia.

2004 - Die Thalia-Familie wächst

Mit der Kober und Löffler-Gruppe (Mannheim), der Bouvier Gruppe (Bonn) und dem Buchhaus Campe (Nürnberg) stoßen weitere Traditionsunternehmen zu Thalia.

2005 - Thalia: der Begriff für Buchhandel im deutschsprachigen Raum

Neben den deutschen Fachgeschäften heißen nun auch die Buchhandlungen in Österreich und in der Schweiz Thalia.

2006 - Thalia wird die Nummer 1

Die renommierte Buchhandelsgruppe Gondrom (Kaiserslautern) mit 26 Läden und mehr als 500 Mitarbeitern in Deutschland verstärkt die Thalia-Familie. Die Thalia Holding beteiligt sich mehrheitlich an der Buchhandlung Grüttefien GmbH in Varel mit 18 Fachgeschäften und erwirbt die Wagner'sche (Innsbruck) und die Fachbuchhandlung Dr. Claus Steiner GmbH (Idstein).

Ende 2006 ist die Thalia-Gruppe mit knapp 160 Fachgeschäften und mehr als 4.000 Mitarbeitern Marktführer im deutschsprachigen Raum.

2007 - Spitzenposition gefestigt

Die Thalia-Gruppe festigt ihre Position als größter Sortimentsbuchhändler im deutschsprachigen Raum. Nun gehören auch die Buchhandlungen Bräuer (Lemgo), Potthoff (Bergisch-Gladbach), Spaethe (Moers), Köln (Brühl) sowie Köndgen (Wuppertal-Elberfeld) zu Thalia. Mit dem Erwerb der Schweizer Meissner Bücher AG stehen auch diese Buchhandlungen in Aarau, Baden und Brugg im Zeichen der Muse.

Der Erwerb der Dresdner Buchhandelsgruppe BUCH & KUNST ist ein besonderer Meilenstein: Mit 44 Fachgeschäften bringt BUCH & KUNST als der führende Buchhändler im Osten Deutschlands seine Kompetenzen bei Thalia ein.

2008 - Im Zeichen der Muse

Thalia eröffnet ihren größten deutschen Einzelstandort: Das Thalia-Buchhaus Campe in Nürnberg hat eine Verkaufsfläche von mehr als 3.000 Quadratmetern. Mit der Eröffnung zahlreicher neuer Standorte treten jetzt beinahe 300 Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum im Zeichen der Muse auf. Zu Thalia gehören fortan auch Buch Kaiser (Karlsruhe), Bücher Kehrein (Neuwied), Bücherland Grobel (Hürth), die Buchhandlung Lang (Landau) und die Buchhandlung Peters (Wittmund). In der Schweiz ergänzt die Buchhandlung Vogel-Thalia mit dem Standort Winterthur die Karte der Fachgeschäfte.

2009 - Die Zukunft hat begonnen

Mit zirka 300 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, 5.000 motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie einem Umsatz von 769 Millionen Euro startet die Thalia-Gruppe ins Jahr 2009.

Die Multichannel-Strategie wird weiter ausgebaut und Thalia erwirbt die Mehrheitsbeteiligung an buch.de.

2010 - Die Überall-und-Jederzeit-Buchhandlung

Thalia läutet die Zukunft des Lesens ein: Der führende Sortimentsbuchhändler bringt einen eigenen eBook-Reader auf den Markt und baut den Thalia-eBook-Shop auf, der schnell zum größten seiner Art im deutschsprachigen Raum wird. Mit dieser Bibliothek für die Tasche ermöglicht Thalia das Lesen überall und jederzeit.

2011 - Mobiles Lesen heißt Smart Reading

Ihre Position als einer der führenden Anbieter für Digitales Lesen im deutschsprachigen Raum baut Thalia mit ihrer Smart-Reading-Strategie aus. Smart Reading heißt für Thalia, dass ihre Kunden sowohl den Content als auch die Endgeräte frei wählen können. Mit verschiedenen eReadern, kostenlosen eReading-Apps, einem attraktiven eBook-Sortiment sowie der persönlichen Beratung und dem Service in den Buchhandlungen bietet Thalia ein umfassendes Angebot für das mobile Lesen. Zur Verstärkung holt sich Thalia das Berliner Unternehmen textunes mit an Bord. Das 2009 gegründete Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern für plattformübergreifende eBook-Apps.

Thalia stockt ihre Anteile an der buch.de internetstores AG auf 77,6 Prozent auf.

Ihre Buchhandlungen baut Thalia nach und nach zu Inspirationshäusern aus. In den Buchhandlungen werden die Kompetenzen für neue Angebote erweitert, beispielsweise für Papeterie, Spiele und Spielwaren sowie DVDs, Geschenkartikel und Accessoires. In Oldenburg, Neuss, Freiburg, Dortmund und in Wildau feiern neue Fachgeschäfte ihre Eröffnung.

Die Buchhandelsgruppe verstärkt ihr gesellschaftliches Engagement und setzt sich noch intensiver für die Literatur-, Kultur- und Leseförderung ein.

2012 - Start der Neuausrichtung

Thalia startet eine konsequente Neuausrichtung des Unternehmens, um sich für die Zukunft aufzustellen. In diesem Zuge geht Thalia auch Shop-in-Shop Partnerschaften, unter anderem mit YellowKorner und Rayher Hobbykunst, ein. Thalia nimmt den eReader "Bookeen" ins Sortiment auf und treibt das Digitalgeschäft weiter voran.

2013 - tolino Launch

Ein großer Schritt: Thalia launcht gemeinsam mit den Buchhandelspartnern Weltbild/Hugendubel, Club Bertelsmann sowie der Deutschen Telekom ein gemeinsames Lesegerät, den tolino, und schafft damit eine eReading-Welt mit einem offenen Ökosystem. Neben dem Reader gehören zwei Tablets zum Geräteportfolio.

In den stationären Buchhandlungen führt Thalia im November neue eReading-Flächen ein, die dem digitalen Lesen zusätzliche Präsenz verleihen.

Joint Venture: Die Orell Füssli Holding AG und die Thalia Holding GmbH führen das Buchhandelsgeschäft in der Schweiz zusammen. Die Orell Füssli Thalia AG entsteht.

eCommerce: Thalia stockt ihre Anteile an der buch.de internetstores AG weiter auf.

2014 - Gemeinsam stark

Die Thalia Holding GmbH erwirbt 100 Prozent der Anteile an der buch.de internetstores AG. Zusammen mit textunes und buch.de kann Thalia ihre Stärke als Cross-Channel-Unternehmen ausspielen und den Kunden ein ganzheitliches Markenerlebnis über alle Kanäle bieten.

Mit dem tolino vision 2 und dem neuen tolino tab 8 entwickelt Thalia gemeinsam mit den Buchhandelspartnern Weltbild, Hugendubel, Club Bertelsmann und der Deutschen Telekom das Geräteportfolio weiter.